HFP Bandstahl GmbH

Schäfergasse 1
36433 Bad Salzungen

Thüringen
Deutschland

Telefon: 03695-66 3-0
Telefax: 03695-66 3-106
Email: info@hfp-bandstahl.com
Internet: Zur Homepage
English version:

Branche(n): Stahlhandel


HFP Bandstahl – Ein Kaltwalzwerk mit Tradition

Mehr als 100 Jahre Erfahrung in der Verarbeitung von Stahl, modernste Technologien und unternehmerischer Weitblick kennzeichnen HFP.

Mit unseren erfahrenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern liefern wir hochwertige Produkte und erstklassigen Service. Davon profitieren unsere zahlreichen Kunden im In- und Ausland. Ihre Zufriedenheit bestimmt unseren Weg.

Produkte:
Mit modernsten Produktionsverfahren, engagierten Mitarbeitern und zuverlässigen Lieferanten sind wir in der Lage, uns den ständig wachsenden Marktanforderungen bei Wahrung der Umweltansprüche zu stellen. Wir fertigen am Standort HFP Bandstahl in Bad Salzungen neben klassischen Kaltbändern auch Einsatz-, Vergütungs- und Federstähle in ungehärteter Ausführung von weich – für höchste Verformungsansprüche – bis federhart.

Oberflächenveredelung durch elektrolytisches verzinken und/oder Maßschneiden auf verschiedenste Spulsystem bietet unseren Kunden zusätzlich einen attraktiven Service.

Leistung bedeutet für uns eine breite Angebotspalette kaltgewalzter Stähle von höchster Qualität zu marktgerechten Preisen, Flexibilität und hoher Lieferbereitschaft bei exakter Einhaltung der vorgege-benen chemischen und mechanischen Werte.

Wir bieten unseren Kunden darüber hinaus mit unserem Lohnprogramm einen attraktiven Service alle Metallbänder zu veredeln, zu schneiden und zu spulen.
Kaltgewalzter Bandstahl

Kaltwalzen erfordert ein perfekt abgestimmtes Verfahren, exakte Konfiguration und eine äußerst präzise Ausführung. Unsere Walzgerüste – ausgestattet mit modernster Techno-logie – garantieren die Fertigung konstant höchster Qualität.

Die Wärmebehandlung des Stahls ist entscheidend für die Materialeigenschaften der Endprodukte. Anders als beim eher statischen Haubenglühen ermöglichen unsere Rollenherdglüh-öfen eine kontinuierliche Homogenisierung des Metallgefüges.

Von der Dickenreduzierung über die Wärmebehandlung bis hin zum Nachwalzen und anschließendem Konfektionieren begleiten wir die Fertigung durch unser Qualitäts- und Pro-zessmanagement-System. Auf diese Weise schaffen wir die Voraussetzungen für die Reproduzierbarkeit aller Eigenschaf-ten und damit die Basis für eine effektive Weiterverarbeitung.
Kaltband
Einsatzstähle
Vergütungsstähle
Federstähle
Elektrolytische Verzinkung

Über die Produktpalette klassischer Kaltwalzwerke hinaus können wir unseren Kunde auch elektro-lytisch verzinkte Bänder anbieten. Die Zinkauflage bietet einen hervorragenden Korrosionsschutz; eine Besonderheit stellt dabei der kathodische Schutz dar. Dieser bewirkt, dass eine mechanische Verletzung der Zinkschicht sowie die Schnittkante des verzinkten Bandes keiner Korrosion unter-liegen. Es bildet sich hier bei Feuchtigkeitseinfluss ein galvanisches Element. Das unedle Zink »opfert« sich für den edleren Stahl und schützt die nicht verzinkte Stelle.

In Zusammenarbeit mit unseren Kunden haben wir ein Produkt entwickelt, das dem Problem des Zinkabriebs im Verarbeitungsprozess der verzinkten Bänder Abhilfe schafft – ZPL (Zink Plus Lack) - Hierbei wird ein organisches Beschichtungssystem unmittelbar nach der elektrolytischen Verzinkung aufgetragen. Dadurch ergibt sich eine farblose, gleichmäßige, höchst gleitfähige Schicht mit einer Trockenfilmdicke von 0,50 – 3,00 µm.

ZPL bietet folgende Vorteile:
- Weitere Verbesserung des Korrosionsschutzes
- Hervorragende Gleiteigenschaften, wodurch Zinkabrieb im Werkzeug verhindert wird
- Geringer Werkzeugverschleiß
- Längere Werkzeugstandzeit
- Ölfreie Verarbeitung wird ermöglicht
- Lackier- und bedruckungsfähige Schicht mit »Anti Finger Print«-Eigenschaften
Wirtschaftlichkeit durch Spulen

Zu unseren Aufgaben gehört auch die gemeinsame Prozessoptimierung mit unseren Kunden – für eine effiziente Produktion. Ein gutes Beispiel für Zusammenarbeit und kontinuierliche Weiterentwicklung sind unsere Spulensysteme – dadurch konnten wir die Lauflänge der einzelnen Streifen auf bis zu 100.000 m erhöhen. Dabei verbinden wir die Bänder mithilfe modernster Schweißtechnik und haspeln sie oszillierend auf. Dieser Vorgang läuft rechnergesteuert und bringt der Produktion unserer Kunden einen entscheidenden Vorteil. Sie können Ihre Anlagen-Laufzeiten um ein vielfaches steigern und minimieren so personalintensive Rüstzeiten sowie unrentablen Maschinen-Stillstand.
Unsere Spulsysteme:
Bandbreiten bis zu 40 mm
Verlängerung der Lauflänge bis zum 20fachen
Individuelle Verlegebreiten von 100 bis 400 mm
Spulgewichte bis zu 1.500 kg
 
Kaltgewalzte Produkte
Kaltgewalzter Bandstahl

Kaltband kommt in einer Vielzahl von Anwendungen zum Einsatz. Es wird hohen Anforderungen an das Umformverhalten, die Maßtoleranzen und die Oberflächenbeschaffenheit gerecht – wesentliche Vorteile für unsere Kunden!

Unser Kaltband eignet sich hervorragend für sämtliche Stanz-, Biege-, Zieh- und Tiefziehzwecke, z.B. in der Automobilindustrie und deren Zulieferer, für Nadel- und Kugellagergehäuse, Rollschneid- und Stanzbänder, Schlauchklemmen, Scheinwerferreflektoren, elektrische Geräte, Büroartikel, Profile, Rohre, sonstige Stahl-, Blech- und Metallwaren und Sicherheitsteile aller Art und vieles mehr.

DC 01, DC 03, DC 04 gem. DIN EN 10139 (bisher DIN 1624)/ Baustahl – St 37/ Sondergüten auf Anfrage

Je nach Kundenwunsch liefern wir Behandlungszustände von LC bis C690.

Einsatzstähle

Diese Werkstoffgruppe umfasst C-Stähle mit niedrigem Kohlenstoffgehalt bei guter Umformbarkeit und Feinschneidqualität, sie vereint zahlreiche Eigenschaften und sichert so ein überaus breites Spektrum an Anwendungsmöglichkeiten. Zur Erhöhung der Verschleißfestigkeit können Sie Teilbereiche aufkohlen oder carbonitrieren. Nach der Einsatzhärtung weisen die Bauteile verschleißarme Oberflächenschichten mit hoher Härte bei ausreichender Zähigkeit im Kern aus.

C 10 E, C 15 E /➔ gem. DIN EN 10132 - 2 (bisher DIN 17210)

Je nach Kundenwunsch liefern wir Behandlungszustände von weichgeglüht bis hochkalt verfestigt.

Vergütungsstähle

Diese Materialgruppe steht für Bruchfestigkeit, hohe Lebensdauer und Verschleißfestigkeit. Vergütungsstahl wird auf Grund dieser Eigenschaften immer da eingesetzt, wo bei hoch beanspruchten Maschinenteilen eine hohe Festigkeit und Streckgrenze aber auch eine hohe Zähigkeit vorhanden sein muss.

C 22 E, C35 E, C 45 E/➔ gem. DIN EN 10132 - 3 (bisher DIN 17200)

Je nach Kundenwunsch liefern wir Behandlungszustände von weichgeglüht bis hochkalt verfestigt.

Federstähle

Kennzeichnend für diese Materialgruppe sind homogene Gefügestrukturen und optimale Oberflächen. Federstahl ist ein Vorbild an Belastbarkeit. Er steht für überdurchschnittliche Lebensdauer und Formstabilität und gewährleistet konstante Qualität für jedes Endprodukt. Seine besonderen Eigenschaften erhält der Federstahl durch spezielle Behandlung im Produktionsprozess, wobei die gleichmäßige Verteilung des Kohlenstoffgehaltes von besonderer Bedeutung ist: Er durchläuft in zahlreichen Arbeitsschritten mehrere Walzvorgänge und wiederholte Wärmebehandlungen – so gewährleisten wir optimale Qualität für Ihre Produkte!

C 67 S - C 100 S/➔ gem. DIN EN 10132 – 4 (bisher DIN 17222)

Je nach Kundenwunsch liefern wir Behandlungszustände von weichgeglüht bis hochkalt verfestigt.

Elektrolytische Verzinkung

Über die Produktpalette klassischer Kaltwalzwerke hinaus können wir unseren Kunde auch elektrolytisch verzinkte Bänder anbieten. Die Zinkauflage bietet einen hervorragenden Korrosionsschutz; eine Besonderheit stellt dabei der kathodische Schutz dar. Dieser bewirkt, dass eine mechanische Verletzung der Zinkschicht sowie die Schnittkante des verzinkten Bandes keiner Korrosion unterliegen. Es bildet sich hier bei Feuchtigkeitseinfluss ein galvanisches Element. Das unedle Zink »opfert« sich für den edleren Stahl und schützt die nicht verzinkte Stelle.

Mit unserer Verzinkungsanlage können wir Metallbänder im Dickenbereich von 0,20 – 0,80 mm und einer Breite bis zu 500 mm mit 0,5 bis 7,0 µm Auflage verzinken.

ZPL

In Zusammenarbeit mit unseren Kunden haben wir ein Produkt entwickelt, das dem Problem des Zinkabriebs im Verarbeitungsprozess der verzinkten Bänder Abhilfe schafft – ZPL (Zink Plus Lack) - Hierbei wird ein organisches Beschichtungssystem unmittelbar nach der elektrolytischen Verzinkung aufgetragen. Dadurch ergibt sich eine farblose, gleichmäßige, höchst gleitfähige Schicht mit einer Trockenfilmdicke von 0,50 – 3,00 µm.

ZPL bietet folgende Vorteile:

  • Weitere Verbesserung des Korrosionsschutzes
  • Hervorragende Gleiteigenschaften, wodurch Zinkabrieb im Werkzeug verhindert wird
  • Geringer Werkzeugverschleiß
  • Längere Werkzeugstandzeit
  • Ölfreie Verarbeitung wird ermöglicht
  • Lackier- und Bedruckungsfähige Schicht mit »Anti Finger Print«-Eigenschaften
Spulen

Zu unseren Aufgaben gehört auch die gemeinsame Prozessoptimierung mit unseren Kunden – für eine effiziente Produktion.

Ein gutes Beispiel für Zusammenarbeit und kontinuierliche Weiterentwicklung sind unsere Spulensysteme – dadurch konnten wir die Lauflänge der einzelnen Streifen auf bis zu 100.000 m erhöhen. Dabei verbinden wir die Bänder mithilfe modernster Schweißtechnik und haspeln sie oszillierend auf.

Dieser Vorgang läuft rechnergesteuert und bringt der Produktion unserer Kunden einen entscheidenden Vorteil. Sie können Ihre Anlagenlaufzeiten um ein vielfaches steigern und minimieren so personalintensive Rüstzeiten sowie unrentablen Maschinen-Stillstand.

Unsere Spulsysteme:

  • Verlängerung der Lauflänge bis zum 20fachen
  • Individuelle Verlegebreiten von 100 bis 400 mm
  • Spulgewichte bis zu 1.500 kg



HFP Bandstahl GmbH
- Ende Firmeneintrag -